Meuten und Sippentiere aus Holz #zamsägen

Hallo zusammen,

wir wollen euch heute zeigen wie ihr euer Meuten-bzw. Sippentier nach Hause holen könnt.

Jetzt erstmal die Materialien:

  • Holzplatte 
  • Laubsäge
  • Holzleim
  • Schablone für ein Tier nach Wahl
  • Bleistift 
  • Fineliner
  • Gegenstand aus der Natur wo euer Tier drauf stehen kann
  • Deko aus der Natur (z.B. Blumen Kräuter)

1. Schritt:
Als erstes nimmst du deine Schablone und legst sie auf die Holzplatte. Fahre nun dein Meuten-bzw. Sippentier mit einem Bleistift nach.

2. Schritt:
Als nächstes nimmst du die Laubsäge und sägst dein Tier aus. Zeichne nun den Außenrand und die Einzelheiten deines Tieres mit dem Fineliner nach.

3. Schritt:
Dann klebt ihr mit Holzleim euer Tier auf den Gegenstand aus der Natur worauf es stehen soll. Nun könnt ihr eure Deko, wie beispielsweise Moos oder Blüten, auf den Gestand wo das Tier drauf steht kleben. Fertig!

Tipp: Euer fertiges Tier macht sich auch gut als Briefbeschwerer brauchbar.😉

Wir wünschen euch viel Spaß beim nachbasteln und hoffen euch geht es gut!

Herzlichstes Gut Pfad,
Caro und Kathi (Meute Raschka)

1 Kommentar

  1. Christel sagt:

    Hallo Caro und Kathi,

    die Idee ist voll cool und eure Raschka ist super schön geworden.

    Ich habe auch schon einige Sippentiere aus Holz gemacht.
    Zum einen gab es am Pfingstlager immer die Einteilung, welcher Führer bei welcher Sippe isst auf einem “schwarzen Brett”. Dafür habe ich die Sippentiere mal ausgesägt und die ganzen Namen der damaligen Führer auf ein Stück Holz geschrieben.

    Mein anderes Projekt war ein Klemmbrett. Da habe ich das Stammeswappen wie über eurem Beitrag hier ausgesägt und die Sippentiere Salamander, Fuchs und Fledermaus (ob der Elch dabei war bin ich mir gerade nicht mehr sicher) ebenfalls.. Auf der Rückseite der Sippentiere habe ich dann eine Wäscheklammer befestigt und diese dann auf das Stammeswappen geklebt.

    Alternativ zum aufmalen mit Feinliner, kann man auch mit einem Brennpeter bzw. Lötkolben das ganze einbrennen. =)

    Vielleicht sollte ich die Laubsäge doch mal wieder rausholen…

    Ganz liebe Grüße und Gut Pfad
    Christel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.